Weihnachtsplätzchen zum Niederknien!
Weihnachtsplätzchen selbstgemacht

Zur Weihnachtszeit liefen bei uns immer ganz besondere Vorbereitungen. Dazu gehörte natürlich das Plätzchen-Backen! Der Top-Favorit der Weihnachtsplätzchen in meiner Familie ist dabei bis heute unverändert: Haferflockenplätzchen. So ziemlich die einfachsten Weihnachtsplätzchen, die man backen kann.

Meine Mutter hat jedes Jahr Berge von Keksen gebacken. Zimtsterne und Vanillekipferl in allen Variationen, Nonnenpfürzchen, Spekulatius. Aufwendig gefüllte Plätzchen, verschiedenste Teige zum Ausstechen. Jedes Jahr unterschiedliche, in Keksdosen im Keller fein säuberlich aufgeschichtet. An gute Freunde verschenkt, und an jedem Adventssonntag zum Kaffee auf den Tisch gestellt.

Welche Weihnachtsplätzchen als erste alle waren? Immer! Haferflockenplätzchen!

Auch das geschickte Taktieren meiner Mutter, die die Plätzchen in verschiedenen Keksdosen in der „unteren Lage“ versteckte, halfen nichts. Wir haben sie überall gefunden, und eifersüchtig bewacht.

Ich finde: sie werden sogar noch besser, wenn sie ein paar Tage gelegen haben. Probieren Sie es aus!

Zutaten:

500g kernige Haferflocken

250g Butter

150g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier (wir backen nur mit Bio-Eiern)

1TL Backpulver

50g Mehl

Bittermandelöl, nach Geschmack

Butter schmelzen und die Haferflocken in einem großen Topf darin rösten.

Nach und nach den Zucker dazugeben.
Vorsicht, es darf nicht anbrennen! Also immer gut rühren! Jetzt sollte es schon köstlich duften.

In der Zwischenzeit die Eier und den Vanillezucker in einer großen Schüssel schaumig schlagen. Abgekühlte Haferflocken, Mehl und Backpulver dazugeben, und das Bittermandelöl natürlich, und alles gut verrühren.

Backblech mit Backpapier auslegen. Ofen auf 190 Grad vorheizen.

Nun mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Backblech setzen. Vorsicht, gut Abstand halten, die Plätzchen werden beim Backen deutlich größer.

Nach dem Backen ( ca. 15 Minuten, bis sie an den Rändern schön goldgelb sind), die Plätzchen sofort vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchendraht abkühlen lassen.

Achtung: Suchtgefahr!

Lust auf dieses Rezept bekommen? Melden Sie sich zu meinem Newsletter an, Rezepte aus meinen Reise-Regionen, Reisetipps und vieles mehr …

Reise-Newsletter

About Author

client-photo-1
Antje Seele
Ich bin Antje Seele. 2008 hab ich meinen Traum erfüllt und den Reiseveranstalter Tour Exquisit gegründet. Mein Herz schlägt vor allem für die Weinregionen in Frankreich, Italien, Deutschland und Portugal. Ich habe einige Jahre in Frankreich gelebt – meine Reisen sind gespickt mit persönlichen Erfahrungen. Vorher habe ich Architektur studiert und anschließend als Projektmanagerin vier Jahre bei Airbus gearbeitet. Ich liebe , was ich tue, und stelle in diesem Blog gerne alles das vor, was zu meinen Reisen gehört: stilvolle Unterkünfte und Restaurants, Winzer und Weine, Reiseleiter, Gastgeber, neue Reiseideen, Rezepte und vieles mehr.